Senioren-Wanderwoche im Kleinwalsertal - Riezlern (17. - 24. Juni 2017)

Als Reiseziel für die alljährlich stattfindende Senioren-Wanderwoche fiel in diesem Jahr die Wahl auf das Kleinwalsertal. Unser Standortquartier war das wunderschöne Hotel Bellevue in Außerschwende.

Wir starteten unsere Wanderwoche mit einer moderaten Wanderung zum Eingewöhnen: Von der Talstation der Söllereckbahn ging es um den Freibergsee bis zur unteren Talstation der Fellhornbahn, von der wir uns hinauf zur Mittelstation befördern ließen, um über 300 Höhenmeter zu Bergstation der Kanzwandbahn zu laufen.

Als Ziel hatten wir uns für den nächsten Tag das Walmendingerhorn (1.990 m) vorgenommen. Mit dem Bus ging bis nach Baad (1.244 m) und wir begannen mit dem unverzichtbaren Hilfsmittel, den Stöcken, den Aufstieg von 756 Höhenmetern durch den Wald über die Starzelalpe bis zur ersten Etappe, der Inneren Stierhofalpe (1.678 m). Nach einer ausgiebigen Rast wanderten wir die restlichen Meter auf einem breiten, schattenlosen Schotterweg zur Bergstation des Walmendingerhorn (Bergstation). Ein Teil unserer Gruppe blieb auf der Bergstation, die anderen bewältigten noch die restlichen Meter bis zum Gipfel und waren von dem herrlichen Rundblick begeistert. Beim Abendessen ließen wir die Wanderung und die vielen Höhenmeter Revue passieren und jeder war sehr stolz auf seine eigene Leistung.

Als Schontag für Hüfte und Knie stand nach einer erholsamen Nacht die Besichtigung der Breitachklamm auf dem Programm. Die Breitachklamm ist einer der imposantesten und tiefsten Felsenschluchten in Mitteleuropa. Ein beeindruckendes Erlebnis! Vor ca. 10.000 Jahren entstand sie durch den abschmelzenden Breitachgletscher und das Wasser bohrte sich über Jahrtausende durch das Gestein zu ihrem heutigen Aussehen. Einige fuhren mit dem Bus, der Rest der Gruppe wanderte entlang der Breitach zum Hotel zurück. Am darauffolgen Tag standen zwei Wanderungen zur Auswahl. Eine alpine Kammwanderung mit Erika oder mit Heinz zur Osterbergalpe (1.268 m) mit weniger Höhenmetern.

Die Kammwanderung begann ab der Kanzelwandbahn Bergstation (1.957 m) und führte zum Fellhorngipfel (1.967 m), der allen Teilnehmern herrliche Rund- und Weitblicke schenkte. Der Kammwanderweg ist auch gleichzeitig der Grenzweg zwischen Österreich und Deutschland. Alpenblumen wie Enzian, Trollblume, Narzissen, Buschwindröschen, Alpenrosen und noch viel mehr Blumen blühten in voller Pracht. Der Abstieg – teilweise mit Ketten gesichert – zum Söllereck (1.706 m) verlangte sehr viel Konzentration und Achtsamkeit. Der Weg zur Sölleralpe (1.507 m) bedeutete nochmals ca. 200 m schwierigen Abstieg und das bei hochsommerlichen Temperaturen. Wir aktivierten alle unsere Sinne, um sicher Hindernisse zu überwinden, keine Trittfehler zu begehen, über keine Baumwurzeln zu stolpern, auf keinem Stein ausrutschen und zu stürzen. Das schafften wir mit Bravour. Nach einer ausgiebigen Rast auf der Sölleralpe schafften wir den moderatn Fußweg zur Söllereckbergbahn (1.358 m) in 30 Minuten. Sehr glücklich und zufrieden fuhren wir mit der Söllereck- Kabinenbahn schnell und wohlbehalten ins Tal.

Für den vorletzten Tag stand eine gemeinsame Wanderung von unserem Standortquartier bis nach Hirschegg auf dem Plan, hier ging es mit dem Heuberg-Sessellift nach oben. Bis zur Sonna-Alp schenkte uns ein wunderbarer Panoramaweg fabelhafte Ausblicke. Nach einer Rast auf der Sonna-Alp wurde von einigen der großen Hitze wegen eine Abkürzung bevorzugt. Die andere Gruppe wurde von Erika bis Baad weitergeführt. Von dort aus brachte uns der Bus wieder nach Riezlern zurück.

Verschiedene Möglichkeiten standen uns an unserem letzten Wandertag zur Wahl: Alleine, mit Heinz oder mit Erika wandern.

Erika bot eine Wanderung ins Gemsteltal an. Mit einer kleinen Gruppe machten wir uns auf den Weg. Am schattigen Flusslauf der Gemstel entlang sind wir bis zur hinteren Gemstelalpe (1.320 m) gewandert. Das mächtige Bergmassiv des Widderstein (2.533 m) war uns hier ganz nah. Der Rückweg führte uns über einen mittleren Höhenweg, der viele schöne Ausblicke in das Kleinwalsertal bot. Über Außerbödmen/Schwendle, Wildenbachtal, Innernebenwasser, Außernebenwasser und Außerhirschegg wanderten wir oberhalb des Tals bis zur Talstation der Kanzelwandbahn in Riezlern.

Heinz fuhr mit seiner Gruppe mit dem Bus nach Hirschegg/Walserhaus. Der Sessellift an der Talstation des Heuberg brachte die Wanderer auf angenehme Höhe, weiter ging es zu Fuß bis zur Sonna-Alp. Nach einer Regenpause fuhr die Gruppe mit dem Zafernalift nach Mittelberg. Von dort ging es mit dem Bus in Richtung Oberstdorf bis zur Station Walserschanz. Ein kleiner Abstieg führte die Gruppe zur Breitach, weiter bis zum Waldhaus mit Einkehr und anschließend zum Hotel.

Wir Senioren sind sehr stolz auf unsere geleisteten Höhenmeter. Uns bleibt diese herrliche Wanderwoche in bester Erinnerung und wir kommen bestimmt wieder ins Kleinwalsertal!

Text: Margot Schätzlein, Fotos: Heinz Brix und Christian Söhle