Alpines Wegenetz

Mainzer Höhenweg

Der Mainzer Höhenweg, der durchweg die 3000-m-Grenze übersteigt und am Rheinland-Pfalz-Biwak mit 3247 m seinen höchsten Punkt erreicht, wurde für bergerfahrene Alpinisten wieder in einen empfehlenswerten Zustand gebracht. Mit erheblichem Personalaufwand und großem Materialeinsatz hat das Arbeitsteam der Wegegemeinschaft Vorderötztal, der unsere Sektion angehört, die Sicherungs- und Markierungsmängel im Wegverlauf beseitigt. Der Mainzer Höhenweg, einer der anspruchsvollsten und schönsten Höhenwege der Ostalpen, ist damit wieder eine gute Adresse für geübte Bergsteiger.

Cottbuser Höhenweg

Zeitgleich mit dem Mainzer Höhenweg wurde gegen Ende der Sommerbergsaison 2012 auch der Cottbuser Höhenweg durch ein Arbeitsteam der Wegegemeinschaft Pitztal, der unsere Sektion ebenfalls angehört, überarbeitet und an den anspruchsvollsten Stellen neu versichert. Der Cottbuser Höhenweg ist für unsere Kaunergrathütte auch aus wirtschaftlicher Sicht von enormer Bedeutung, da er Teil der Kaunergratvariante des E5 und mittlerweile auch Hauptzugangs- und Verbindungsweg ist. Die Wegbetreuung fällt hälftig in die Zuständigkeit der DAV Sektionen Frankfurt am Main und Mainz. Beide Sektionen kooperieren beispielhaft in der Wegeunterhaltung, nicht nur am Cottbuser Höhenweg.

Der Cottbuser Höhenweg kann wieder in seiner ursprünglichen Wegführung begangen werden. Das als Umleitung angelegte Wegstück kann auch weiterhin für direkte An- oder Zustiege von/nach Plangeross genutzt werden (in der Karte als Ausweichroute gekennzeichnet). Die in der Karte aufgeführte Sperrung ist aufgehoben.